Zweite Hand Designerware

Muss hochwertige Kleidung immer sündhaft teuer sein!?

Welche Frau denkt nicht gerne an hochwertige Kleidungsstücke aus Designerhand gefertigt, welche einzigartig und vor allem sündhaft teuer sind? Doch das muss nicht sein, denn fast in fast in jeder größeren Stadt existieren Second-Hand-Läden für Designerware. Viele Menschen denken bei Second-Hand allerdings an alte verstaubte Kleidung, die niemand mehr tragen kann, doch für die Altkleidersammlung noch zu schade sind. Aber diese Vorstellung ist ziemlich antik und veraltet, denn in den modernen Second-Hand-Warenhäusern begegnen Ihnen manch einzigartige Schätzchen, die vielleicht einmal eine berühmte Persönlichkeit geschmückt haben und nun wesentlich günstiger zu erstehen ist, obwohl die Kleidung durchaus neuwertigen Charakter hat.

Was hebt Designermode von normaler Kleidung ab?

Ein Gefühl von Luxus auf der Haut - Nichts kann uns dies so sehr vermitteln, wie hochpreisige Kleidungsstücke, welche von exzellenten Designern kreiert wurden.
Wir setzen Luxus meistens in Verbindung mit hochwertigen Materialien, eine besondere Werksverarbeitung und vor allem hohen Verkaufspreisen. Umso mehr erfreuen wir uns daran, wenn wir eine teure Marke für einen Schnäppchenpreis erhalten.
Die kostspielige Designermode rückt für die bodenständigen Verbraucher nicht nur wegen des Preises in weite Ferne, sondern oft sind die Labels international und nur in großen Städten vertreten, sodass uns die Kleidung eher schwer zugänglich erscheint.
Ein Second-Hand-Shop verschafft uns also buchstäblich einen Zugang zu den seltenen Labels und deren erstklassigen Erzeugnissen.

Designermode ist jedoch nicht nur durch exquisite Preise ausgezeichnet, sondern ebenso durch hochwertige Stoffe, tolle und ausgefallene Designs und einmalige Schnitte.
Null-Acht-Fünfzehn gibt es hier definitiv nicht und mit Designermode fühlen Sie sich besonders und einzigartig, weil dies eben auch durch die Kleidung ausgestrahlt wird.

Der normale Verbraucher mit einem Durchschnittsmonatseinkommen kann sich eine Tasche von Prada für eintausend Euro wohl kaum leisten. Aber die Menschen, die sich so eine besondere Tasche jeden Monat gönnen, sortieren dementsprechend oft ihren Kleidertempel aus, weil sie alles up-to-date haben müssen.
Davon profitiert aber nicht nur die Luxusindustrie, sondern auch die kleineren Läden, die die Designermode auf Kommission annehmen und unter die „normalen“ Leute bringen. So ist es für jeden möglich, die bekannten Labels Chanel, Louis Vuitton, Prada und Gucci zu erstehen und sich einmal im Leben wie ein reicher Filmstar zu fühlen.

Der Vorteil von Second-Hand ist, dass die Kleidungsstücke sozusagen eine Geschichte erzählen. Vielleicht wurde ein Kleid bereits auf dem roten Teppich getragen, oder ein paar Highheels waren bereits in Paris auf der Fashion Week. Somit haben die einmaligen Kleidungsstücke einen eigenen Charakter und sind etwas ganz besonderes.

Angst vor Rückständen des Besitzers?

Natürlich ist die Kleidung bereits getragen worden, jedoch wird diese in seriösen Läden natürlich vor dem Verkauf noch gereinigt und von Flecken, Flicken und sonstigen Rückständen des Vorbesitzers entfernt.
Sollte die Kleidung beschädigt sein, so ist diese in der Regel extra gekennzeichnet und kann zu einem Vorteilspreis erstanden werden.
Sie müssen bedenken, dass man Ihnen nichts verkaufen möchte, was Sie nicht mehr tragen können. Die Kleider werden oft sogar noch aufbereitet, repariert und auf ihre Echtheit überprüft. Niemand wirbt mit Designermode, wenn die Kleider nicht auch wirklich aus der Hand eines begabten Schöpfers stammen.

Was ist bei Second-Hand-Ware zu beachten?

Geschäfte die gebrauchte Designermode anbieten sind heute noch relativ selten, denn da diese Kleidungsstücke besonders teuer sind, geben die wenigsten ihre Lieblinge einfach so zum Kauf frei. Lediglich diejenigen, die einen ganzen Schrank randvoll mit hochpreisiger Bekleidung haben, trennen sich von dem einen oder anderen Teil. Somit muss man schon genau hinsehen, um einen solchen Laden zu entdecken, die sich meistens etwas abseits von den Hauptstädten befinden.
Achten Sie auf die Etiketten der Labels und lassen Sie sich von Pelzen und Schmuckstücken auf jeden Fall die Zertifikate vorlegen. So wie bei Antiquitäten werden auch für besonders teure Kleidungsstücke Echtheitszertifikate ausgegeben.

Auf jeden Fall ist die Kleidung anzuprobieren und auf Mängel zu untersuchen, denn trotzdem es sich um bereits getragene Kleidung handelt, können die Preise immer noch im Hochpreissegment liegen, je nachdem wie neu und von welcher Marke die Ware ist. Daher sollten Sie auch beim Second-Hand den Anspruch auf einwandfreie Ware erheben.

Second-Hand ist nicht mit Mängelware oder Restposten zu vergleichen, bei dem die Ware von der Norm abweichen und Mängel aufweisen darf. Second-Hand bedeutet, dass gut erhaltene aber gebrauchte Ware zu einem niedrigeren Preis angeboten wird.
Deswegen schauen Sie gezielt nach Makeln oder Beschädigungen, denn auch dabei haben Sie ein Reklamationsrecht und können in dem einen oder anderen Fall durchaus noch einen Preisnachlass erwirken, jedoch nur, wenn Sie die Ware noch nicht erstanden haben.

Wie finden Sie einen Second-Hand-Shop für Designermode?

Wenn Ihnen noch nicht bekannt ist, dass es in Ihrer Stadt einen solchen Shop gibt, so haben Sie mittlerweile auch die Möglichkeit, sich online umzusehen. Einige Anbieter vertreiben die gebrauchten Waren über einen Online-Shop, sodass Sie ganz bequem von zu Hause durch das Warenangebot stöbern und nach Herzenslust einkaufen können - ein Beispiel hierfür die der Anbieter "Rebelle", der besonders bei den bekannten Designern mittlerweile eine gute Auswahl zu bieten hat - besonders viele Stücke sind bei den folgenden siebzig Designern eingestellt:
 

• Hermes • Miu Miu • Lala Berlin • Iris von Arnim • Moderne Creation München
• Aigner • Givenchy • Herve Leger • Bottega Veneta • Maison Martin Margiela
• Kenzo • Ray Ban • Balenciaga • Current Elliott • Christian Louboutin
• Lanvin • Tom Ford • Tory Burch • Alberta Ferretti • Salvatore Ferragamo
• Acne • Missoni • Sergio Rossi • Fiorentini Baker • Yves Saint Laurent
• Bulgari • Filippa K • Ralph Lauren • Proenza Schouler • Marc Jacobs
• Escada • Burberry • John Galliano • Dries van Noten • Jean Paul Gaultier
• Tibi • Moschino • Sonia Rykiel • Giuseppe Zanotti • Diane von Furstenberg
• Celine • Hugo Boss • Kaviar Gauche • Roberto Cavalli • Oscar de la Renta
• Chloé • Jil Sander • Giorgio Armani • Alexander Wang • Jean Paul Gaultier
• Etro • Tiffany Co • Dolce Gabbana • Calvin Klein • Vivienne Westwood
• Gucci • Michael Kors • Karl Lagerfeld • Carolina Herrera • Alexander McQueen
• Prada • Jimmy Choo • Donna Karan • Pierre Balmain • Victoria Beckham
• Dior • Wunderkind • Manolo Blahnik • Mulberry • Stella McCartney

Das Internet können Sie ebenfalls nutzen, um herauszufinden, ob sich in Ihrer Nähe ein "stationärer" Second-Hand-Laden für Designermode befindet, denn ein kleiner Nachteil der gebrauchten Kleidung ist, dass man sie nur in bestimmten Kleidungsgrößen erhält. Bei Taschen, Schmuck und diversen anderen Accessoires spielt das natürlich keine Rolle. Aber wenn Sie sich in ein tolles Kleid oder einen besonderen Mantel verliebt haben, so ist es schon von Vorteil, wenn Sie die Ware anprobieren können.

Welche Vorteile bietet Second-Hand?

  • Sie können auf Entdeckungsreise gehen und mit viel Glück ein besonderes Schmuckstück erstehen, dass Sie schon immer einmal haben wollten und welches einen extra ausgewiesenen Platz in Ihrem Kleiderschrank bekommt

  • Hochpreisige Waren, die sonst nur in besonderen Läden zu erstehen sind, können hier günstig eingekauft werden, sodass auch etwas für den kleinen Geldbeutel dabei ist

  • Ware von der Stange ist ade, denn in einem Second-Hand-Shop sind nur Einzelstücke erhältlich

  • Umweltbewusstes Einkaufen, dadurch, dass bereits getragene Ware weitergegeben und nicht einfach entsorgt wird

  • Das Stöbern und Kramen macht in diesen Läden besonders Spaß, denn es grenzt schon an einer Schatzsuche, wenn man ein tolles Designerstück für sich findet

  • Große Warenvielfalt, denn in den Second-Hand-Läden werden meist aus allen Warengruppen Designersachen angeboten; von Schuhen über Accessoires bis hin zur Kopfbedeckung – in einem Laden können Sie sich also komplett einkleiden

  • Die Läden sind meist klein und ein bisschen versteckt, sodass hier keine Atmosphäre herrscht wie in einem überfüllten Kaufhaus – Sie können in Ruhe shoppen und müssen nicht stundenlang an der Kasse stehen

  • Sie erfasst ein einzigartiges, zufriedenes Gefühl, wenn Sie den Laden mit einem besonderen Schnäppchen verlassen und wissen, dass niemand sonst dieses Kleidungsstück für diesen Preis erstanden hat

Die Quintessenz

Also machen Sie sich durchaus einmal auf die Suche nach einem Lädchen für gebrauchte Designermode in Ihrer Nähe, denn das Gefühl, ein unschlagbares Schnäppchen gemacht zu haben und dafür einzigartige Designermode erstanden zu haben, ist einmalig!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(c) 2014  www.zweite-hand-ware.de